Frauen der Welt! Vereint im Kampf gegen Gewalt an Frauen

Wir nähern uns dem Internationalen Frauentag am 8. Mai angesichts sich ausbreitender Gewalt gegen Frauen. Es herrscht ein umfassender Krieg gegen Frauen, wie ihn die Welt noch nicht erlebt hat. Frauenfeindlichkeit und Patriarchat durchdringen die Welt: Vergewaltigung (inner- und außerhalb der Familie), Mord durch die Ehemänner, Belästigungen am Arbeitsplatz, in der Schule und auf den Straßen, Ehrenmorde, sexuelle Ausbeutung und Menschenhandel, Pornografie, Armut, Arbeitslosigkeit oder Obdachlosigkeit haben die Leben von Millionen von Frauen ruiniert. Im Iran unter einem kapitalistischen und theokratischen Regime werden Frauen seit bald 40 Jahren die schrecklichsten Verbrechen und Gewalterfahrungen vom Staat vom Staat aufgebürdet.

Im Iran und in der Welt wurzelt alle Gewalt und Unterdrückung, der Frauen ausgesetzt sind im kapitalistischen System. Heutzutage spitzen sich die Widerstände zu und die Gewalt gegen Frauen hat horrende Ausmaße angenommen. Dieser Krieg gegen Frauen dient dem Überleben des ausbeuterischen und unterdrückerischen Systems, das die Unterdrückung von Frauen durch Männer aufrechterhalten und verschärfen muss, um Profite zu steigern und ökonomische Krisen zu überstehen. So müssen Frauen durch die Kontrolle über ihre Körper ausgebeutet werden, zu Objekten zum Zweck des Sex und der Reproduktion reduziert. Nicht nur im Iran mit dem theokratischen kapitalistischen System, auch in imperialistischen kapitalistischen Staaten erleben wir darum das Wachstum faschistischer Bewegungen, die durch ihre Gegnerschaft zur Abtreibung danach streben weibliche Körper zu kontrollieren. Durch Gesetz, Tradition, Kunst, Ideologie und soziale Medien wird die traditionelle Rolle als Ehefrau und Mutter beständig zementiert.

Andererseits sind die Kämpfe von Frauen gegen das Patriarchat mehr geworden. Der March von über zwei Millionen in den USA gegen Trump und Faschismus im letzten Jahr zeigte das wachsende Bewusstsein von Frauen bezüglich ihrer Rolle und ihrer Aufgabe im Kampf gegen Faschismus und Patriarchat. Im Iran hat während des Aufstandes der Armen gegen die Islamische Republik der Kampf gegen den Verschleierungszwang ein Aushängeschild des Systems zum Ziel genommen. Der Kampf gegen die Verschleierung geht zurück auf den 8. Mai 1979, als zehntausende von Frauen auf den Straßen skandierten: „Wir haben keine Revolution gemacht um zurück zu gehen!“. Seitdem dauert dieser Kampf an und durchzieht die gesamte Geschichte des Regimes der Islamischen Republik.

Nun da die Kämpfe des Volkes gegen Armut, Arbeitslosigkeit, Ungleichheit, Korruption und Diebstahl neue Dimensionen angenommen haben und die Grundpfeiler der Islamischen Republik erschüttert haben, kann der Kampf gegen den Verschleierungszwang einen entscheidenden Einfluss auf die Qualität der Kämpfe des Volkes bewirken. Natürlich ist der Kampf der Frauen gegen den Verschleierungszwang aus Mangel an revolutionären Kräften bedroht durch die Unterdrückung oder Vereinnahmung durch einheimische oder internationale reaktionäre Kräfte. Die Geschichte hat bewiesen, dass die spontanen Kämpfe ohne politisches Bewusstsein und revolutionäre Organisation keine Chance haben, das Ziel der Emanzipation der Frauen und der Beendigung von Gewalt und Unterdrückung zu erreichen.

Dies Notwendigkeit begreifend, ist es für uns Frauen und alle militanten, bewussten und revolutionären Kräfte heute wichtiger als je zuvor, uns zu organisieren und gemeinsam mit anderen Unterdrückten zur revolutionären Bewegung beizutragen, um das Regime der Islamischen Republik Iran als Hauptursache der Gewalt gegen Frauen zu stürzen. Es ist an der Zeit für unsere umfassende Kampagne gegen Unterdrückung und Gewalt und Ausbeutung an der Spitze der revolutionären Bewegung zu stehen, um das islamische Regime zu stürzen. Es ist Zeit, sich mit anderen Frauen zu verbünden, um einen anhaltenden Kampf zu betreiben, um die Kette der Unterdrückung und Ausbeutung durch das weltweite patriarchale imperialistische kapitalistische System zu durchbrechen, um eine Welt ohne Gewalt gegen Frauen zu schaffen.

Die Kampagne gegen staatliche, gesellschaftliche und häusliche Gewalt an Frauen im Iran

8. März 2018